Donnerstag, 5. Juli 2012

42. ELLEN WHITE - Verehrung in POP-Video

Ich habe mein Leben lang sehr gern Musik gehört. (ich höre auch jetzt noch gerne Musik, aber irgendwie ist es anders) Ich habe eine durchaus beträchtliche Sammlung an Schallplatten (Vinyl), selbst bespielte (in Echtzeit aufgenommene 'jaja' ) Audiocassetten, CD's und auch Livekonzerte auf DVD. Und jetzt habe ich eine Festplatte voll mit mp3's. Mein größtes Live-Erlebnis war sicherlich ein Open-Air-Konzert im Juli 1986 in Köln. Das gehört hier eigentlich nicht hin, aber ich sag's trotzdem. Es war nämlich einfach nur geil. (ja, auch luckyloser hat einst die weltlichen Freuden genossen)


Hier jetzt mal ein MashUp-Video aus dem Jahr 2008. Damals fand' ich die Zusammenstellung noch gelungen, die Arbeit des DJ's, der die vielen musikalischen Stile und auch die Videosequenzen künstlerisch gekonnt übereinander legt, herausragend.

Aber darum geht es mir gar nicht. Es geht nur um eine kurze Sequenz ab 3.25 - 3.28 und nochmal von 3.37 - 3.39. Zu sehen ist Chris Brown, der mir persönlich übrigens weniger durch seine Musik bekannt war, als vielmehr durch seine Affäre mit Illuminati-Popsternchen Rihanna.


Chris Brown tanzt vor einer Leuchtreklame auf denen klar und deutlich "E. White" steht. Zufall ist das in 1.000.000 Jahren nicht. Never.


Ich denke, dass das eine Verehrung für Ellen G. White ist, eine Mitbegründerin der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten.

Nebenbei. Der Titel von Chris Brown, der hier Verwendung findet heisst "With You" und man kann sich das reine Musikvideo HIER anschaun. Die oben angesprochene Passage lässt sich hier ab 1.07 sehn.

Von den Siebenten-Tags-Adventisten habe ich zum Ersten Mal gehört, als ich mir einen Vortrag von Professor Walter Veith auf youtube angeschaut habe. Vorher war mir diese religiöse Gruppierung gänzlich unbekannt.

Die Siebenten-Tags-Adventisten lehren übrigens auch die Entrückung, allerdings erst nach der GROSSEN TRÜBSAL, was meines Erachtens nach überhaupt keinen Sinn ergibt.

Das Perfide daran ist, dass wenn man den gutgläubigen STA-Schäfchen beibringt, dass die Entrückung erst am Ende der Drangsal stattfindet, dann verpassen sie die vorherige Rettung durch Jesus Christus.

Stellt sich mir die Frage. Ist Professor Walter Veith ein Desinformant? Oder weiss er es nicht besser, was ja durchaus möglich ist. ICH habe ja auch die längste Zeit meines Lebens geglaubt, dass der Gott des Alten Testaments der "LIEBE GOTT" ist. Das lag natürlich daran, dass man mir das so beigebracht hat. Und die Geschichten sind ja auch sehr hübsch und romantisch, wenn man sie gekürzt und vorinterpretiert vorgesetzt bekommt.
Wenn man sich allerdings die Bibel selbst zur Hand nimmt, merkt man schnell, dass der "GOTT des Volkes Israel" nicht nur nicht lieb ist, sondern im Gegenteil ein sehr sehr grausamer GOTT ist.

Zu Ellen G. White und den Siebenten-Tags-Adventisten hat miryline ein paar interessante Beiträge gemacht. HIER einer davon.

Ich habe auch an anderer Stelle gelesen, dass die STA das Papsttum für den Antichristen halten (was totaler Blödsinn ist, weil der Antichrist ein Mensch sein wird; kein Amt und keine Institution), unter anderem weil es angeblich das Papsttum war, das den Sabbat als heiligsten Tag durch den Sonntag ersetzt hat. Eine kurze Recherche meinerseits hat ergeben, dass das im Jahr 321 n. Chr. Kaiser Konstantin I. war. Nicht der Papst.

Betreffs des hoch geehrten Sonnentages gab 321 n. Chr. Konstantin das erste Sonntagsgesetz heraus:
"Alle Richter und Einwohner der Städte, auch die Arbeiter aller Künste, sollen am ehrwürdigen Tag der Sonne ruhen."
Corpus juris Civills, II Codex Justinianus, III, 12, 2

Hm. Das Jahr 321 war also das letzte Jahr in dem der Sabbat der Höchste und Heiligste Tag der Woche war. Ich persönlich glaube ja, dass der Antichrist, der jetzt bald in Erscheinung treten wird, die Festzeiten wieder ändern wird, und zwar wieder auf Sabbat (Samstag).

Er wird den Höchsten lästern und die Heiligen des Höchsten vernichten und wird sich unterstehen, Festzeiten und Gesetz zu ändern. Sie werden in seine Hand gegeben werden eine Zeit und zwei Zeiten und eine halbe Zeit.



Mit viel Fantasie könnte man also sagen, dass die Zeitrechnung (für die Elite) bei Wiedereinführung des Sabbats als Höchsten Feiertag mit dem Jahr 322 weitergeht. Ich weiss, ich weiss, alles sehr schräg. Aber ist mir halt aufgefallen.

luckyloser

Kommentare:

  1. Ich war mit meinen biblischen Ansichten immer schräg in der Landschaft. Nun bin ich froh, zu wissen, dass ich zwar immer noch in der Minderheit bin, dafür aber nicht mehr allein.

    Bitte lies einmal die Apostelgeschichte 7 ... was fällt dir auf ???

    Ich habe mir vorgenommen am Donnerstag dazu zu schreiben.

    Gruss von Miry

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Miry,

      ein Rätsel, ich liebe Rätsel;-)

      Ich werde es mir in aller Ruhe durchlesen und Dir morgen ausführlich antworten.

      Lieben Gruß

      luckyloser

      Löschen
    2. Hi Miry,

      hier wie versprochen meine Antwort.

      Zunächst mal. Durch die enge Pforte geht man nicht in einer breiten Gruppe. Eher allein. Ich weiss genau wovon ich rede;-))

      "Bitte lies einmal die Apostelgeschichte 7 ... was fällt dir auf ???"

      Puuuh. Das ist 'ne Menge Text. Und mir fällt ganz viel auf. Ich weiss nur nicht genau was Du meinst. Dass Moses einen Ägypter erschlagen hat ist zwar nicht sehr populär und auch nur Wenigen bekannt, das meinst Du aber nicht. Ich glaube Du meinst die "Hütte Molochs", die mir bis dato nur als Stiftshütte bekannt war und angeordnet von DEM, der mit Mose redete;-)

      Tataa. Ich habe den Ersten Preis gewonnen. Hoffe ich;-)

      Und jetzt gucke ich Donnerstag auf Deinem Blog mal ob ich mich hier gerade fürchterlich blamiert habe. Das Kapitel gibt nämlich wirklich noch mehr her.

      Lieben Gruß

      luckyloser

      Löschen
  2. Das mit der Hütte Molochs habe ich übersprungen ... so muss ich das Kapitel 7 nochmals lesen ... dafür bin ich viermal über die Bezeichnung Engel gestolpert.

    Da wird doch tatsächlich Jahweh dreimal als Engel bezeichntet und zum vierten Mal wird von Engeln (Mehrzahl). Das Gesetz kam ja von Jahweh, der ist dort auf dem Berg Sinai erschienen.

    Da wird also Jahweh NICHT als Gott bezeichnet, sondern als Engel.

    Gruss von Miry

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, in der Tat, hätte mir auch auffallen müssen. Aber es ist was ich immer sage. Die Bibel liest sich nicht wie ein normales Buch. Man kann ein Kapitel nicht einfach mal so überfliegen wie eine Zeitung. Es ist alles so tiefgründig. Ein echtes Lebenswerk die Bibel zu verstehen.

      Die "Entdeckung" mit der Hütte Molochs (Vers 43) finde ich aber auch interessant. Auch wenn es stilistisch total komisch geschrieben ist (mit dem darauffolgenden Satz). Ich deute aber ganz klipp und klar, dass das Volk Israel auf seiner 40jährigen Wüstentour die Hütte Molochs vor sich her trug. (Luther 84) Alternativ das Zelt des Moloch. (Elberfelder) Bekannt aus der Thora als Stiftshütte bzw. Stiftszelt. Oder?

      Wir liegen richtig Miry, auch wenn wir in der Minderheit sind;-)

      Lieben Gruß

      luckyloser

      Löschen
    2. Das mit der Hütte kann gut sein, denn die Stiftshütte war ja während der Wüstenwanderung ein Zelt, da wo sie die Tiere für ihre Sünden opferten.

      Und es ist so, wie du schreibst, die Bibel ist mit einmal gelesen nicht gelesen. Ich hatte mir die Stelle (Verse 51-53) mit den Engeln wegen den Prophetenmorde sogar markiert und erst kürzlich stolperte ich dann über diese Engeln ... eigenartig ...

      Gruss von Miry

      Löschen