Freitag, 20. September 2013

Die UNHEILIGE SCHRIFT

Im Interview am Ende dieses Beitrags spricht der Bibelforscher und Autor des Buches "Die Unheilige Schrift" Dr. Erhard Zauner über Widersprüche und Gräueltaten in der Bibel.


Produktbeschreibung von der Rückseite des Buches
Wer glaubt, dass die Bibel eine Heilige Schrift sei, die das barmherzige Wirken des lieben, guten Gottes schildert, der von Anbeginn an durch alle Zeiten für alle Menschen da ist, der hat sie nicht gelesen.
Das Gegenteil ist wahr. In dieser Unheiligen Schrift finden wir alle verabscheuungswürdigen Verbrechen wie Krieg, Mord, Menschenopfer, Lüge, Betrug, Ehebruch, Polygamie, Inzucht, Frauenfeindlichkeit, Genitalverstümmelung, Menschenhandel, Sklaverei, Rassismus, Fremdenhass, Götzenanbetung, Rache, Raub und vielfachen Völkermord.

Das ALTE TESTAMENT betreffend ist das auch alles völlig richtig.

Bezüglich Jesus Christus unterliegt Zauner allerdings einem fatalen Irrtum. Denn auch ER geht leider davon aus, dass Jahwe, der Gott des Alten Testaments, der Vater von Jesus ist.

Das ist er aber NICHT !!! Und es gibt auch KEINE EINZIGE STELLE in der Bibel, wo Jesus solches behauptet. Ich habe in unendlichen Diskussionen zahlreiche sogenannte "Bibeltreue Christen" immer wieder aufgefordert mir solche Stellen zu liefern. Bibelverse, wo Jesus etwas Gutes über Jahwe oder dessen Gesetz sagt. Es kam immer nur eine einzige Stelle, die auch von Zauner im Video erwähnt wird. Sie stammt aus der Bergpredigt und ist relativ leicht als Argument zu entkräften.

Ihr sollt nicht meinen, daß ich gekommen sei, um das Gesetz oder die Propheten aufzulösen. Ich bin nicht gekommen, um aufzulösen, sondern um zu erfüllen!
Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergangen sind, wird nicht ein Buchstabe noch ein einziges Strichlein vom Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist.

AUS DEM KONTEXT GERISSEN in der Tat eindeutig.

Aaaber !!!
In seinen darauffolgenden Worten verändert Jesus fast ALLES !!! 
NÄCHSTENLIEBE statt AUGE UM AUGE nur als EIN Beispiel !!! Das ist doch wohl etwas MEHR als ein Buchstabe oder ein Strichlein, oder ???

Also muss er seine Worte ANDERS GEMEINT haben !!! Aber wie?

Eigentlich sagt Jesus doch nur, dass das Gesetz seine Gültigkeit behalten wird. Es ist aber das GESETZ JAHWES und gilt NUR dem VOLK ISRAEL !!! 
Und Jesus BESIEGT dieses Gesetz letztendlich mit seinem Opfertod. Und er erlöst alle Menschen davon, die an ihn glauben und ihm nachfolgen. Für alle anderen bleibt das Gesetz bestehen. Also für die JUDEN !!! Denn NUR denen galt und gilt das Gesetz. Gutheissen tut Jesus das Gesetz an KEINER STELLE. Im Gegenteil. Er korrigiert es in den darauf folgenden Versen.

"Ihr habt gehört, dass zu den Alten gesagt ist..." >>> "Ich aber sage euch..."
"Ihr habt gehört, dass zu den Alten gesagt ist..." >>> "Ich aber sage euch..."

Also ICH nenne das KORRIGIEREN !!! (von wegen kein Strichlein und so)

Auffällig auch. Er sagt nicht von WEM die Alten es gehört haben. Ein weiterer Hinweis darauf, dass dieses Gesetz sicher NICHT vom "GUTEN VATER IM HIMMEL" stammt. Sonst hätte Jesus sich bestimmt anders ausgedrückt.

Hier auch noch ein anderes Beispiel:

Johannes 8, 17
Es steht aber auch in EUREM GESETZ geschrieben, daß das Zeugnis zweier Menschen glaubwürdig ist.

Johannes 10, 34
Jesus antwortete ihnen: Steht nicht in EUREM GESETZ geschrieben: »Ich habe gesagt: Ihr seid Götter«?

Warum spricht Jesus gegenüber den Juden hier von "EUREM GESETZ" ???
Um dem Gesetz Jahwes "Göttliche Autorität" zu verleihen, hätte Jesus sie GANZ SICHER (!!!) das Gesetz "MEINES VATERS" (!!!) genannt. Und, ...hat er das? Nee, ...komisch oder?

Jesus hat sich aber selbstverständlich AN DAS GESETZ GEHALTEN !!! Hätte er nur ein einziges Gebot der Thora gebrochen wäre er ja nicht sündenfrei gewesen. DAS aber war Voraussetzung für die Gültigkeit seines Opfers.

MEIN FAZIT !!!
Jesus hebt das GESETZ des "Herrn der Welt" NICHT auf, er ERLÖST aber diejenigen davon, die ihm nachfolgen !!!

Und hier das Interview!


Kommentare:

  1. Antworten
    1. Ich stehe gerade etwas auf dem Schlauch Claudio. Ist 31:30 'ne Zeitmarkierung fürs Video? Wegen der vielen Gottesnamen?

      Ja, und in deutschen Bibelübersetzungen steht überall nur "HERR" !!!
      Aber im Grunde genommen ist ein solcher Manipulationsversuch VÖLLIG EGAL !!! Denn an ihren Früchten kann man sie alle erkennen;-))

      Löschen
  2. """Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen sei, um das Gesetz oder die Propheten aufzulösen. Ich bin nicht gekommen, um aufzulösen, sondern um zu erfüllen! Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergangen sind, wird nicht ein Buchstabe noch ein einziges Strichlein vom Gesetz vergehen, BIS ALLES GESCHEHEN IST."""

    Die Betonung liegt bei dieser Aussage auf die Prophezeiungen, das macht auch das BIS ALLES GESCHEHEN IST deutlich. Siehe dazu auch Lukas 16: 16-18. Lukas ist GENAUER !!!

    Matthäus 5, Vers 19: """Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und die Leute also lehrt, der wird der Kleinste heissen im Himmelreich, wer sie aber tut und lehrt, der wird gross heissen im Himmelreich."""

    Bei Vers 19 liegt die Betonung auf die GEBOTE. Und diese Gebote gab es immer schon und sind immer gültig ... diese Gebote hat JEDER auf dem Herzen ... !!! ... und Jesus fasst die Gebote in ZWEI Liebesgebote zusammen ... !!!

    Gebote und Gesetzesverordnung muss man trennen ... die Gebote Christi bleiben und sind gültig für immer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch 'ne schöne Auslegung. Dabei hielt ich meine schon für plausibel :((

      Jesus redet schliesslich vor einer JÜDISCHEN Volksmenge vom GESETZ. Und die Anwesenden gehen selbstverständlich vom Gesetz Mosi aus. Denke ich doch. Oder?

      Da muss ich nochmal drüber nachdenken.

      Löschen
  3. Leider erst heute hier gelandet.

    Mache mir viele Gedanken zum Thema. War auch schon fast soweit wie du. Aber dann diese Überlegungen:

    Der Gott von Mose war der, der den Pharao verstockte, noch bevor er eine Entscheidung für oder gegen Gott treffen konnte; er ist der, der alle unschuldigen Erstgeburten Ägyptens töten ließ: ein Massenmörder also! Und es ist der, der wegen dem Götzendienst am goldenen Kalb (was ja für die befreiten Israeliten Normalität war > ägyptische Anbetung! 2.Mose 32:1, Apg.7:40) total ausrastete und das ganze Volk auslöschen wollte: Der Zornige und Eifersüchtige!

    Was uns bei der Lösung der Fragezeichen zu Hilfe kommen könnte, wäre eventuell die Aussage Jaschuas dazu, wenn sie denn von ihm ist und nicht hinzugefügt wurde, was ich aber an dieser Stelle bezweifle. Er bezeichnet den Schöpfer und Gott der Lebenden in Mat.22:32 als „den Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs“, als den also, der sich Mose in 2.Mose 3:6 selbst so vorstellt und ihm anschließend auch noch seinen Namen Jahuwah (Jahwe, YHWH) offenbart, den Gott in Jes.42:8 auch genauso bestätigt. Folglich müssen wir schließen, dass Jaschua den Gott, der mit Mose unterwegs war, als den wahren Gott bezeichnete. Er müsste dann den Charakter und seine Massenmorde akzeptiert haben - wie kann das sein?

    Luk.20:37
    "Daß aber die Toten auferweckt werden, das hat auch Mose bei (der Erzählung von) dem Dornbusch erkennen lassen (2.Mose 3,6), indem er dort den Herrn ›den Gott Abrahams, den Gott Isaaks und den Gott Jakobs‹ nennt."

    Und nun? Ich habe kein Problem damit, das AT zu verwerfen, angesichts der unfassbaren Grausamkeiten, Widersprüche und Ungereimtheiten. Doch was machen wir dann mit Jesus (Jaschua), der ja Mose und Abraham, sowie Elia anerkannte?

    Liebe Grüße
    Jedida

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jedida,

      im ersten Drittel Deines Statements sind wir uns ja noch absolut einig,
      ...aber dann...

      >>> Er bezeichnet den Schöpfer und Gott der Lebenden in Mat.22:32 als „den Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs“... <<<

      Schon mal nicht richtig. So steht das da in keinster Weise. Das ist eine Suggestivbehauptung von Dir. So kommen wir sicher nicht zusammen.

      >>> Folglich müssen wir schließen, dass Jaschua den Gott, der mit Mose unterwegs war, als den wahren Gott bezeichnete. <<<

      Schon wieder falsch. Wo steht das?
      Wir ziehen definitiv unterschiedliche Schlüsse aus dem Gelesenen. Das ist sehr offensichtlich und ich bin mir auch ehrlich gesagt über die Motive Deines Kommentars noch nicht so recht im Klaren.

      >>> Er müsste dann den Charakter und seine Massenmorde akzeptiert haben - wie kann das sein? <<<

      Das kann GAR NICHT SEIN !!!

      Zu Matthäus 22, 31-32:
      »Ich bin der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs«? Gott ist ABER (!!!) nicht ein Gott der Toten, sondern der Lebendigen.

      Man achte auf das kleine Wörtchen "ABER"!
      Abraham und Isaak und Jakob sind zu diesem Zeitpunkt nämlich TOT. Jahwe stellt sich Mose also als ein "Gott von Toten" vor.

      Für mich gibt Jesus hier einen seiner zahlreichen Hinweise darauf, dass Jahwe eben NICHT der Vater im Himmel ist, von dem er (Jesus) ständig spricht. Die "Feinheit" in Jesu Worten ist mMn sehr wichtig. Hier genauso wie bei vielen anderen Bibelstellen, z.B. obige im Beitrag mit dem "kein Strichlein vom Gesetz" verändern, ...und dann auch hier ...ABER !!!

      Und im Lukasevangelium scheint der Verfasser (Lukas?) bei der gleichen Begebenheit auch noch irgendwie durcheinander gekommen zu sein, denn...
      ...NICHT MOSE hat beim Dornbusch angedeutet, dass...

      ...SONDERN JAHWE (selbst) hat sich ihm als Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs vorgestellt.

      Das nur mal ganz nebenbei zum leidigen Thema "Unfehlbarkeit der Bibel".

      >>> Und nun? Ich habe kein Problem damit, das AT zu verwerfen..." <<<

      Ich persönlich verwerfe das AT nicht. Ich zitiere doch sogar ständig daraus. Jesus selbst bezieht sich ja auch sehr oft auf das AT. Wie könnte ich es da verwerfen? Aber er sagt nicht ein einziges Mal: "Mose war toll. Josua war toll. David war toll. Salomo war toll." Nichts dergleichen. Warum eigentlich nicht? Er ist stets neutral. Jesus lobt einzig und allein Abrahams "Werke". Ob er (Abraham) den "richtigen" Gott angebetet hat, lässt er dabei aussen vor.

      Wenn ich im AT lese, dann erkenne ich das BÖSE !!! Das Materielle !!! Ich sehe zum Beispiel, dass der Gott der Israeliten der GRÖSSTMÖGLICHE GEGENSATZ zu Jesus Christus ist. Das ist durchaus eine tolle Erkenntnis und schadet ganz sicher nicht;-)
      Aber HEILSBRINGEND ist nur das EVANGELIUM !!!

      "Doch was machen wir dann mit Jesus (Jaschua), der ja Mose und Abraham, sowie Elia anerkannte?"

      "ANERKANNTE" ???
      Das ist 'ne wirklich hübsche Formulierung;-) Leider völlig wertneutral und deshalb irgendwie unbrauchbar. Sorry.
      "ANERKANNTE" als WAS ??? ...lautet meine Frage an dieser Stelle.
      Den Teufel hat Jesus schliesslich auch "ANERKANNT" !!! ...nämlich dessen Existenz. Verstehst Du was ich meine? ;-)

      Zu Jesaja 42:
      Hast Du das Kapitel wirklich gelesen ???

      Ich hoffe Du bist nicht beleidigt (da meine Reaktion wahrscheinlich nicht sehr freundlich rüberkommt), aber ich bin ein gebranntes Kind und habe schon viel Zeit mit Diskussionen verschwendet, in denen mein Gegenüber nicht mit offenen Karten gespielt hat.
      Ich unterstelle Dir das an dieser Stelle ausdrücklich nicht, habe allerdings tatsächlich ein durchaus merkwürdiges Gefühl bei Dir. Vielleicht kannst Du mir das ja bei einem weiteren entgegnenden Kommentar irgendwie nehmen;-)

      Lieben Gruß bis dahin

      Der Lucky

      Löschen
  4. Lieber Lucky! Du schreibst:

    > "Schon mal nicht richtig. So steht das da in keinster Weise. Das ist eine Suggestivbehauptung von Dir. So kommen wir sicher nicht zusammen."

    Selbst wenn es so ist, dass es suggestiv ist, so beabsichtige ich damit nicht irgend ein niederes Ziel, sondern ich bin auf Wahrheitssuche! Sollte ich also da was Falsches hinein lesen, dann bin ich dankbar, es zu erfahren. Bitte also keine Unterstellungen mehr! Ich habe mich hier nur gemeldet, weil ich den Austausch zum Thema suche, da ich allein hier nicht weiter komme oder in Gefahr stehe, mich zu verrennen. Kann ja mal passieren, dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht. Besonders bei so einer Bibel, die ja nun wirklich jede Auslegung zulässt! Aber mal davon abgesehen, könntest auch du eine subjektive und damit auch suggestive Sicht der Dinge haben?
    >
    >
    > Lucky: "Zu Matthäus 22, 31-32:
    > »Ich bin der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs«? Gott ist ABER (!!!) nicht ein Gott der Toten, sondern der Lebendigen.
    >
    > Man achte auf das kleine Wörtchen "ABER"!
    > Abraham und Isaak und Jakob sind zu diesem Zeitpunkt nämlich TOT. Jahwe stellt sich Mose also als ein "Gott von Toten" vor."

    Antwort:
    Jesus zitiert eindeutig den Gott, der mit Mose unterwegs war - darum geht es mir.
    Und er zitiert ihn positiv! Es ging ihm ja um die Auferstehung und darum zu bezeugen, dass Gott ein Gott der Lebenden ist.

    Menge schreibt:
    Gott ist d o c h nicht ein Gott von Toten, sondern von Lebenden.«

    Was er aufzeigen wollte, ist doch, dass diese Männer, Abraham, Isaak und Jakob sterben mussten, obschon ihr Gott doch der Gott der Lebenden ist. Folglich war die Auferstehung von den Toten notwendig, damit er sich als ein Gott der Lebenden erwies. Es geht doch in seiner Argumentation nicht darum, ob der Gott Abrahams wirklich der wahre Gott oder ob er "Jesu Gott" war, sondern um die Notwendigkeit der Auferstehung aufzuzeigen, wenn dieser Gott Abrahams wirklich der Gott der Lebenden wäre.

    Ich sehe hierin kein Negieren des Gottes Abrahams!


    Luk.20:37 Menge
    Daß aber die Toten auferweckt werden, das hat auch Mose bei (der Erzählung von) dem Dornbusch e r k e n n e n lassen (2.Mose 3,6), i n d e m er dort den Herrn ›den Gott Abrahams, den Gott Isaaks und den Gott Jakobs‹ nennt.

    Weiter:
    "Doch was machen wir dann mit Jesus (Jaschua), der ja Mose und Abraham, sowie Elia anerkannte?"

    Lucky: "ANERKANNTE" ???
    Das ist 'ne wirklich hübsche Formulierung;-) Leider völlig wertneutral und deshalb irgendwie unbrauchbar. Sorry.
    "ANERKANNTE" als WAS ??? ...lautet meine Frage an dieser Stelle.
    Den Teufel hat Jesus schliesslich auch "ANERKANNT" !!! ...nämlich dessen Existenz. Verstehst Du was ich meine? ;-)"

    Ich meinte damit eigentlich lediglich, dass er sie nicht als Anbeter eines falschen Gottes und damit als Schlangenbrut kennzeichnete, was er ja bei Satan und auch bei den Pharisäern tat. Hätte er es gemacht, dann müsste ich mir nun nicht den Kopf darüber zerbrechen, ob er vielleicht da irgendwo was zwischen den Zeilen gemeint gehabt haben könnte.

    Ich suche nur nach Beweisen dafür, wie Jaschua über die Vorväter und über die Hebräische Bibel dachte. In diesem hier besprochenen Text sehe ich jedenfalls keinen solchen Beweis und einen zweiten Zeugen hätte ich auch gerne noch. :)
    Aber vielleicht liest hier ja jemand mit, der einen solchen gefunden hat?

    Schalom!
    Jedida

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jedida,

      "Selbst wenn es so ist, dass es suggestiv ist, so beabsichtige ich damit nicht irgend ein niederes Ziel, sondern ich bin auf Wahrheitssuche!"

      Ein niederes Ziel habe ich Dir auch nicht unterstellt. Ich habe Deinen Kommentar in seiner Gesamtheit nur nicht verstanden.
      Und ich bin wie schon erwähnt ein gebranntes Kind. Oft schon wollten mich Leute auf allen möglichen Plattformen in Diskussionen verstricken und gaben sich anfangs eher unverständig und suchend, ...um mir dann irgendwann ihre Standard-Bibelverse nur so um die Ohren zu hauen. Und nimm's mir nicht übel, aber 'Shalom' war ein Wort was diese Leute sehr oft benutzt haben. ((

      "Aber mal davon abgesehen, könntest auch du eine subjektive und damit auch suggestive Sicht der Dinge haben?"

      Meine Meinung ist selbstverständlich subjektiv. Wie könnte es anders sein? Das gibt ja auch schon der Blogname her. Und sie ist sicher auch suggestiv, denn ich verfolge mit diesem Blog ein hehres Ziel. Ich möchte tatsächlich Seelen retten und sie zu Jesus Christus führen, ...zur Wahrheit. Und das Ganze ohne diesen heuchlerischen, völlig übertriebenen "Friede-Sei-Mit-Dir-Scheiss", wie es ihn auf vielen christlichen Webseiten leider gibt. Sondern stattdessen ganz nüchtern und straight.

      Aber ich mache Dir an dieser Stelle einen Vorschlag. Wir führen die Diskussion im Forum weiter. Dort kann man besser zitieren und bestimmte Passagen des eigenen Textes auch gezielter hervorheben. Das ist hier irgendwie doch sehr schwierig und wird irgendwann sehr unübersichtlich.

      http://freundevonwahrheit.xobor.de/

      Gib mir Bescheid ob das für Dich ok ist! Du kannst im Forum übrigens auch als "Gast" schreiben. Bei Deinem Einverständnis werde ich die bisher geschriebenen Statements von uns Beiden 1:1 ins Forum übertragen und dann dort meine Ausführungen fortführen.
      Wenn Du da keinen Wert drauf legst werde ich Dir morgen an dieser Stelle noch einmalig antworten, um hier dann wenigstens einen würdigen Abschluss zu finden.

      Lucky

      P.S.

      Ich weiss nicht was Du bisher hier gelesen hast. Ich habe noch ein paar andere Beiträge zu meinem gestörten Verhältnis zum Gott Israels gemacht. Kannst ja mal reinschaun! ;-)

      http://luckyloserssichtderdinge.blogspot.de/search/label/Christentum

      Löschen
  5. Hallo Lucky!
    Habe mir deine Beiträge mal angeschaut und bin größtenteils deiner Meinung, doch habe ich mit den Schlussfolgerungen so meine Probleme und deshalb such ich eigentlich nach Lösungen, wie ich jetzt damit umgehen kann.

    Insofern wäre es sicher nicht schlecht, wenn wir uns noch ein wenig austauschen könnten. Aber ich stelle eine "Bedingung" wegen des Forums: Wenn es zum Streit kommen sollte (was von meiner Seite aus sicher nicht geschehen wird), dann würde ich dich bitten, alles zu löschen. Ich find es einfach ätzend, wenn sowas dann auf "ewig" im Netz steht und jeder das nachträglich lesen kann. Wenn du dazu JA sagen kannst, dann lass uns das so machen, wie vorgeschlagen.

    Das "Schalom" ist übrigens ein wunderbarer Begriff und Segensgruß, den Jesus sicher auch gebraucht hat. Wenn ich heute sage: Frieden sei mit dir! - trifft es das bei Weitem nicht und es hört sich doof an. Wir haben leider nichts Ähnliches zu bieten.

    Jedida

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Aber ich stelle eine "Bedingung" wegen des Forums: Wenn es zum Streit kommen sollte (was von meiner Seite aus sicher nicht geschehen wird), dann würde ich dich bitten, alles zu löschen."

      Deine Bedingung ist akzeptiert! Ich glaube allerdings nicht, dass wir uns heftig streiten werden. Ich hab' da mittlerweile eigentlich ein ganz gutes Gefühl. ;-)

      Hier der Link zum Diskussionsthread!

      http://freundevonwahrheit.xobor.de/t53f12-Diskussion-Widersprueche-zwischen-AT-und-NT.html

      Lieben Gruß

      Der Lucky

      Löschen