Samstag, 28. April 2012

21. Aktenzeichen 11.9. ungelöst

Hier eine mM nach ausgezeichnete Dokumentation der beiden Autoren Gerhard Wisnewski (arbeitet u. a. auch für den KOPP-Verlag) und Willy Brunner über die Ereignisse vom 11. September 2001, die am 20.06.2003 im WDR-Fernsehen lief.

Die Doku ist fast 9 Jahre alt, also erwartet keine neuen Erkenntnisse.

Interessant an Diesem Film ist allerdings die Tatsache, dass er die Ursache dafür war, dass Gerhard Wisnewski und Willy Brunner kurze Zeit nach Ausstrahlung ihren Job beim WDR los waren.

Gerhard Wisnewski schreibt u.a. dazu auf seiner Website.
Ja,es war schon ein feiner Sender, für den wir damals gearbeitet haben.Wie fein, das stellt sich immer mehr heraus. Zunächst mal verhängte der WDR nicht nur ein Beschäftigungsverbot über seine beiden langjährigen Autoren. Dann verhängte er auch noch ein verfassungswidriges Ausstrahlungsverbot über den mit Gebührengeldern finanzierten Film. Und schließlich sperrte er ihn in den Giftschrank. Der einst angesehene Sender entwickelte sich zum Bermudadreieck für kritischen Journalismus. Auf Anfragen nach einem Mitschnitt des Films log ein WDR-Sprecher, es gebe gar keinen Mitschnittservice im Haus.

> Beschäftigungsverbot für die Filmemacher
> Ausstrahlungsverbot und Giftschrank

Irgendjemand hat die Dokumentation aber bei youtube hochgeladen und solange sie online ist, sollte sich jeder Interessierte selbst ein Bild davon machen, was an diesem Film "möglicherweise" politisch nicht korrekt ist.



Zum Ablauf der Suspendierung

Am 08.09.2003 erschien im Spiegel zur Thematik "Verschwörungstheorien" der Artikel Panoptikum des Absurden, in dem es einen Rundumschlag gegen Alle gab, die Zweifel an der Offiziellen Version der US-Regierung hatten, unter anderem die beiden o. a. Autoren.

Am 10.09.2003 (also 2 Tage nach Veröffentlichung des Spiegel-Berichts) gab es im WDR-Fernsehen die Diskussionssendung "Täuschung oder Wahrheit? Verschwörungstheorien zum 11. September". Sinn dieser Diskussion, an der Gerhard Wisnewski teilnahm, war es offensichtlich die Thesen seiner Dokumentation unglaubwürdig zu machen. Eine Analyse der Diskussionsrunde (mit Einspielern) gibt es HIER.

*Nachtrag v. 29.04. zum Link "HIER": (Ich habe gerade mit Erschrecken festgestellt, dass sich der o. a. Link nicht so verlinkt, wie ich das beabsichtigt habe. Bitte bei Interesse für die Analyse der Diskussion die Rezension "WDR-Fernsehen: Versuch der Demontage eines kritischen Journalisten" manuell aufrufen; im unteren Bereich der sich öffnenden Seite) Sorry, man lernt nie aus.

In einer offiziellen Stellungnahme des WDR heisst es:

Die Autoren W. und B. waren vom WDR mit einem Film über die Szene der Verschwörungstheoretiker in den USA zum 9. September beauftragt worden. Die dort kursierenden Thesen sollten dargestellt, wenn möglich auch bewertet werden. Leider haben die Autoren diesen Auftrag nicht erfüllt; sie haben sogar am eigentlichen Ziel vorbei gearbeitet. Eine interne Prüfung ergab schnell die Mängel des Film. Die Autoren haben es mit der journalistischen Sorgfaltspflicht nicht allzu genau genommen. Aussagen von Zeugen wurden entstellt wieder gegeben, Zeugen, die der Argumentation des Films widersprochen hätten, erst gar nicht befragt. Dem WDR wurden von den Autoren wichtige Hintergrundinformationen vorenthalten. Der WDR hat schnell reagiert und die Thesen des misslungenen Films zur Diskussion gestellt. Herr W. hat aber auch in dieser Sendung nicht überzeugen können. Stattdessen wurden seine abenteuerlichen Thesen durch Fakten widerlegt, vorgetragen von anerkannten Wissenschaftlern und Experten. (Quelle)

Soso, sie haben also am eigentlichen Ziel vorbei gearbeitet. Interessant, dass offensichtlich noch vor der eigentlichen Recherche das Ziel ausgegeben wurde, wie der fertige Beitrag denn auf die Zuschauer zu wirken hat. Dumm nur, dass der politisch nicht korrekte Film dann irgendwie durch die Endkontrolle gerutscht ist und versehentlich gesendet wurde.

Dass Wisnewski und Brunner nicht mehr für den WDR arbeiten dürfen, erfuhren die beiden aus dem Spiegel vom 22. September 2003. Dort hieß es auf der letzten Seite in der Rubrik 'Der SPIEGEL berichtete ...':
... in Nr. 37/2003 'Verschwörung 11. September - Wie Konspirationsfanatiker die Wirklichkeit auf den Kopf stellen' über Verschwörungstheorien zu den Anschlägen des 11. September. Dabei ging es auch um die fragwürdigen Methoden des WDR-Autors Gerhard Wisnewski. Verschwörungstheoretiker Wisnewski und sein Co-Autor Willy Brunner hatten für den Westdeutschen Rundfunk eine entsprechende Dokumentation gedreht ('Aktenzeichen 11. 9. ungelöst'). Die Autoren Gerhard Wisnewski und Willy Brunner dürfen nicht mehr für den Sender arbeiten. Das wurde vergangene Woche in der Sitzung des Rundfunkrats bekannt. Der WDR fühlt sich von ihnen "getäuscht". Intendant Fritz Pleitgen distanzierte sich nach Beschwerden von Rundfunkräten von dem Beitrag; der sei kein Ruhmesblatt.
(Quelle)

In einem Offenen Brief an den Spiegel vom 25.09.2003 rechtfertigten die Beiden dann aber ihre Recherchen und warfen ihrerseits dem Spiegel vor "als höchstrichterliche „Meinungsinstanz“ mit Ihrem inquisitorischen Artikel, soweit es unseren Part angeht, das erreicht haben, was Sie wahrscheinlich erreichen wollten, nämlich ein Berufsverbot für uns beim WDR".


So. Das war's erst mal wieder.

luckyloser

Kommentare:

  1. Es ist schon seltsam.Es liegt wohl nicht an den intelektuellen Fähigkeiten eines Menschen die grossangelegte Täuschung zu erkennen.In meinem Umfeld gibt es genug 'schlaue Leute',aber sie können es einfach nicht sehen,obwohl bei 9.11. wirklich nicht viel Schmalz erforderlich ist.
    Sie sind partiell blind,wie der einäugige Fürst der sie anscheinend im Griff hat.

    AntwortenLöschen
  2. Richtig. Du sprichst mir aus der Seele. Auch "Schlaue Leute" sehn es nicht. Ich glaube aber auch sie WOLLEN es nicht sehn. (wie kleine Kinder, die sich die Decke über den Kopf ziehen wenn sie ein Monster unter ihrem Bett vermuten) ES KANN NICHT SEIN WAS NICHT SEIN DARF. Stattdessen lassen sie sich ablenken, und da hat der "einäugige Fürst" ja einiges zu bieten;-)

    Danke für Dein Statement.

    Liebe Grüße

    luckyloser

    AntwortenLöschen
  3. Hallo lucky
    Hier ein Video zu deiner Prinz William Antichristtese.

    http://www.youtube.com/watch?v=egF-rEkYu_o&feature=related

    5 Stunden Englisch ist mir allerdings zu happig

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen herzlichen Dank für den Link.
      Du überschätzt aber glaube ich meine Englischkenntnisse. Ich bin ja doch schon ein paar Jahre aus der Schule raus, und 5 Stunden? Puuuh. Aber ich werd's mir morgen auf jeden Fall mal anschaun und gucken wie weit ich komme. Denn wenn jemand 5 Stunden etwas zu diesem Thema zu sagen hat, dann wird bestimmt das eine oder andere Interessante dabei sein. Ich hoffe übrigens dass ich mit meiner These falsch liege, weil ich zugeben muss, dass mir William eigentlich sehr sympathisch ist. Und trotzdem bin ich mir sicher, dass mit den Royals was nicht stimmt, und zwar mit ALLEN Royals.

      LG luckyloser

      Löschen
  4. Hallo lucky;)
    Danke für die Recherche, war mir nicht bekannt. Ich mag Wisnewskis Sicht der Dinge, werde mir die Doku gleich ansehen.

    Lieber Gruss
    CP

    AntwortenLöschen